Vorbeugende Maßnahmen

  • Rachenabstrich

Die Diskussion um Keime und Hygiene in Krankenhäusern hält weiter an. Eine Vorreiterrolle bei der Bekämpfung multiresistenter Keime haben die Kliniken der BKB übernommen. Seit 3 Jahren wird jeder Patient im Bergmannsheil Buer einem sogenannten Screening unterzogen. Alle Patienten, die in unserem Haus stationär behandelt werden, erhalten einen Nasen- Rachenabstrich zur Identifikation sogenannter MRSA-Keime (häufigster Krankenhauskeim). Der Abstrich ist ganz unkompliziert und nicht schmerzhaft. Mit Hilfe eines Wattestäbchens streicht man das Innere des Rachens und der Nase ab.
Innerhalb eines Tages haben Sie und wir die Gewissheit, ob Sie Träger des MRSA-Keims sind oder nicht. Falls bei Ihnen MRSA nachgewiesen wird, werden unsere allgemein gültigen Regeln der Hygiene um zusätzlich Maßnahmen erweitert.

Als betroffener Patient wird auf der Station parallel zu der Behandlung Ihrer Erkrankung die umgehende Therapie gegen den MRSA-Keim eingeleitet. Für die Zeit der Therapie werden Sie in einem Einzelzimmer untergebracht. Diese Isolation soll Ihre Behandlung positiv unterstützen und jeder Art der Weiterverbreitung von Keimen entgegenwirken.

Diese Maßnahme ist nur ein Punkt von vielen weiteren, welche dazu beitragen sollen, dass sich unsere Patienten während des Klinikaufenthaltes sicherer fühlen.
Insgesamt haben wir erreicht, dass in den letzten Jahren eine deutliche Reduzierung dieser, für immungeschwächte Menschen nicht ungefährlichen Keime eingetreten ist.

Aber MRSA ist nur einer von vielen Erregern, die im Krankenhaus zu Infektionen führen können. Erreger lernen, sich gegen Antibiotika zu wehren, man sagt sie erwerben Resistenzen. Somit stehen wir täglich vor einer neuen Herausforderung.
Ganz werden sich Infektionen im Krankenhaus nie vermeiden lassen, durch die Krankenhaushygiene können sie aber deutlich reduziert werden.

Das ist unser großes Ziel und wir sind auf dem richtigen Weg.

Sollten Sie dennoch ein Problem haben, oder durch die Presse und andere Medien verunsichert sein, wenden Sie sich bitte an unser Personal oder auch gerne direkt an die Abteilung für Krankenhaushygiene.

Erkennen von Unregelmäßigkeiten

Durch die enge Zusammenarbeit mit der Laborbetriebsgesellschaft am Hygieneinstitut Gelsenkirchen (www.hygel.de) ist es unseren Hygienefachkräften möglich täglich alle in den Kliniken eingehenden mikrobiologischen Befunde einzusehen. Sie erkennen somit schnell, wenn es in einem bestimmten Bereich zu Hygieneproblemen oder einer Häufung eines speziellen Keimes kommt. Einzuleitende Maßnahmen werden dann umgehend mit Ihrem behandelnden Arzt besprochen.
Home Sitemap Intern